Dadant-Beuten zu verkaufen

Zwei Dadant-Beuten zu verkaufen, je bestehend aus Boden (mit Gitter und Bodenschieber), eine Brutraumzarge 12 er Dadant und zwei Honigzargen 1/2 Dadant, Innendeckel mit Löcher für zwei Bienenfluchten, Holz-Stülpdeckel, Trennschied. Beide Beuten waren nur zwei Saison in Betrieb, stehen aber nun schon seit ca. 4 Jahren im Freien. Anstrich Auro Lasur und Lack. Die Stülpdeckel sind leider durch die Jahre im Freien so nicht zu benutzen und müssen repariert oder neu gekauft werden. Die Beuten brauchen auch einen neuen Anstrich. Alle Zargen inklusive Rähmchen. Gegen Gebot zu erwerben über Nicole Saturna: 0163-90 87 930 oder 02241-9449284

gesucht: Ausweichplatz für Ableger

Jungimkerin sucht Ausweichplatz zum abstellen von Ablegern im Rhein-Sieg-Kreis. 

Liebe Imker, ich bin Jungimkerin und habe noch kein gut ausgebautes Imker Netzwerk. Aus diesem Grunde suche ich einen gesicherten Platz, an dem ich hin und wieder – nach Absprache – ein Bienen Ableger zwischen stellen kann. Umgekehrt biete ich natürlich meinen Garten für das selbige an.Selber wohne ich mit meinen Bienchen in Sankt Augustin/Hangelar. Der Ausweichplatz sollte also mindestens 3 km entfernt liegen.

Bei Interesse würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen.

E-Mail: Diana-Patricia@t-online.de

Mobil: 0175-5874520

 

Herzliche Bienen-Grüße,

Patricia

Bienenvölker zu verkaufen: DN und Zander

Bienenvölker zu verkaufen: DN und Zander, mit jungen Königinnen aus Nachzucht einer Inselbegatteten Königin vom Mayener Bieneninstitut. Gute und erfolgreiche Varroabehandlung durchgeführt. Bio-Mittelwände. Gesundheitszeugnisse. Bei Interesse bitte melden unter: Dorothea Axtmann – Tel.: 0228/91 06 424

Umfrage zur Varroa

Umfrage zur Varroa – März 2018 –
Sehr geehrte Imkerinnen und Imker,
mein Name ist Paul Menke, ich bin 17 Jahre alt und Schüler der Klasse 11 des Aloisiuskollegs in Bad-Godesberg. Ich schreibe zur Zeit eine Hausarbeit im Fach Biologie, in der es um Bienenkrankheiten geht. Mein Großvater, Herbert Menke, ist selbst Imker in Wachtberg-Oberbachem. Er hat mir die Adressliste des „Vereins zum Schutz der Wild- und Honigbiene“ gegeben – daraus habe ich Ihre Adresse genommen. Außerdem habe ich Kontakt zum Deutschen Imkerbung in Wachtberg-Villip aufgenommen.

Unten finden Sie einen kurzen Fragebogen mit der Bitte um Beantwortung möglichst bis zum Ende März und Rücksendung per E-Mail. Für eventuelle Rückfragen schicken Sie mir bitte auch eine E-Mail – ich rufe Sie dann gerne zurück.

Selbstverständlich werden alle Antworten anonymisiert verarbeitet. Wenn Sie eine Kopie des Ergebnisses dieser Befragung haben wollen, lassen Sie mich das bitte wissen, gerne sende ich Ihnen diese zu. Herzlich dankt und grüßt

Paul Menke
Auf der Heide 5
53343 Wachtberg

Vortrag: Eh-da Flächen

Im Rahmen unserer Monatstreffen >siehe hier<:

5.März:  „Eh da-Flächen: Mehr Platz für Blüten, Bienen und Biodiversität“!
Link: http://ifa.agroscience.de/index.php/de/
Den Vortrag hält: Prof. Dr. Christoph Künast
Der Schutz biologischer Vielfalt benötigt Fläche, und die ist in Deutschland Mangelware. Die Eh da-Initiative zeigte in vielen Projekten, dass es nennenswerte Flächenressourcen für ökologische Optimierung gibt, nämlich „Eh da“-Flächen. Wegbegleitende Saumstreifen, Gemeindegrün und viele Zwickel in der Agrarlandschaft sind demnach eine vernachlässigte Ressource. Inzwischen gibt es vielfältige Erfahrungen zu Projekten auf kommunaler und städtischer Ebene, die Initiative entwickelt sich weiter.
Wie ist der Stand der Dinge, wohin soll die Reise gehen? Davon handelt das Thema dieses Vortrages.